Inklusion

Inklusion an der ROS

Ganz nach unserem Motto „In Vielfalt leben, im Ganztag lernen!“ möchten wir, … 

  • dass sich jedes Kind unabhängig von seiner Herkunft, Hautfarbe, seines Geschlechts, seiner Fähigkeiten und Interessen oder seines sonderpädagogischen Unterstützungsbedarfs an unserer Schule herzlich willkommen fühlt.  
  • eine Schule der Vielfalt, in der alle SchülerInnen ihren Möglichkeiten entsprechend gefördert und gefordert werden, wobei jedem Schüler und jeder Schülerin natürlich alle Rechte und Pflichten zustehen. 
  • Gemeinsames Lernen aller SchülerInnen mit und ohne sonderpädagogischen Unterstützungsbedarf im Unterricht, im Schulalltag und in Nachmittags- und Ferienangeboten.

    Für die individuelle Förderung aller SchülerInnen gibt es neben dem gemeinsamen Unterricht im Klassenverband natürlich auch gezielte Kleingruppenarbeit in Form von … 

    • Ergänzungskurse zum Fördern und Fordern in den Hauptfächern sowie 
    • Differenzierungskurse ab Klasse 7 je nach Interesse und Neigung der SchülerInnen 

     

    Sonderpädagogische Förderung in allen Jahrgängen 

    An unserer Schule gibt es in jedem Jahrgang SchülerInnen mit sonderpädagogischem Unterstützungsbedarf, welche sowohl zielgleich als auch zieldifferent unterrichtet werden. Sie haben beispielsweise Förderbedarf in ihrer emotionalen und sozialen Entwicklung, in ihrer Sprachentwicklung oder in ihrer Lernentwicklung. 

    Uns ist es für eine optimale Förderung wichtig, dass den Kindern mit sonderpädagogischen Förderbedarf möglichst feste SonderpädagogInnen als Ansprechpartner über die Zeit an unserer Schule zugeteilt sind.  

    Für den Unterricht gestalten die Lehrkräfte und SonderpädagogInnen die Materialien entsprechend nach den jeweiligen Bedürfnissen. Dazu stehen sie in engem Austausch und orientieren sich an den Rahmenbedingungen der Ausbildungsordnung für sonderpädagogische Förderung (AO-SF). 

    Bildungsgang Lernen vs. Bildungsgang Realschule 

    Für SchülerInnen im Bildungsgang Lernen weichen wir gemäß der AO-SF von der Stundentafel der Realschule ab, da wir in diesem Fall orientiert an den Lehrplänen der Grund- und Hauptschulen unterrichten müssen. Konkret bedeutet dies: 

    • Individuelle Arbeitsmaterialien und Lernziele orientiert am jeweiligen Leistungsstand Ihres Kindes. 
    • Englischunterricht in Kleingruppen anhand eines für den Förderschwerpunkt Lernen geeigneten Lehrwerks. 
    • Das Differenzierungsfach ab Klasse 7 ist bereits festgelegt und kann nicht frei gewählt werden. Hier muss das Fach „Arbeitslehre“ erteilt werden. In diesem Rahmen bekommt Ihr Kind … 
    • Hauswirtschaftsunterricht in der neuen, im Sommer 2021 eingeweihten Küche, 
    • Technikunterricht im Werkraum sowie 
    • wirtschaftliche und berufsorientierende Themen vermittelt, welche für ihren aktuellen und zukünftigen Alltag relevant sind. 
    • Je nach Bedarf haben wir dir Möglichkeit zur exklusiven Kleingruppenarbeit in unseren Förderräumen, in welchen neben gezielten Förderunterricht auch in Ruhe Lernzielkontrollen geschrieben werden können. 
    • Ihr Kind erhält weiterhin Textzeugnisse, in welchen die Lernentwicklung und der Leistungsstand in den Fächern beschrieben wird. 

    Die SchülerInnen im Bildungsgang Lernen erhalten am Ende ihrer zehn Schulbesuchsjahre in der Regel den Abschluss im Bildungsgang Lernen. Einigen starken SchülerInnen können wir bei ausreichendem Lernzuwachs auch den Hauptschulabschluss nach Klasse 9 gleichwertigen Abschluss vergeben.