Mal was Schönes in nicht so schönen Zeiten

DANKE SANDRA

Kollegin Sandra Drössler gebührt für ihren unermüdlichen Einsatz für unsere Schülerinnen und Schüler, für unsere Schule jetzt endlich mal ein riesen Kompliment und Dankeschön. Zuletzt hat sie den Schulgarten neu bepflanzt. Das Ergebnis seht ihr hier. Auch die Bienen sind sehr angetan. Der Frühling kann kommen.

Schulschließung !!!

Ab sofort ist die Realschule Am Oberen Schloss wie alle Schulen in NRW bis zu dem 19.04.2020 (Osterferien) für den planmäßigen Unterricht geschlossen.
In den nächsten Tagen ist die Schule nur noch geöffnet für ein Not-Betreuungsangebot für Kinder von Eltern in systemrelevanten Schlüsselberufen, die einer „kritischen Infrastruktur“ (KRITIS) angehören. Das sind Organisationen oder Einrichtungen mit wichtiger Bedeutung für das staatliche Gemeinwesen. Grundlage einer solchen Maßnahme ist, dass ein Elternteile nicht in der Lage ist, die Betreuung zu übernehmen. Darüber hinaus muss eine schriftliche Zusicherung des Arbeitgebers vorliegen, dass deren Präsenz am Arbeitsplatz für das Funktionieren der jeweiligen kritischen Infrastruktur notwendig ist.
Aufgrund drastisch steigender Infektionszahlen ist es erforderlich, kontaktreduzierende Maßnahmen zu ergreifen und mögliche Infektionsketten zu unterbrechen.
Das Sekretariat der Realschule ist täglich von 10.00 bis 11.30 Uhr besetzt und telefonisch unter 0271-52488 erreichbar.

Wieland Briel

Düsseldorf, 13.03.2020: Coronavirus: Unterricht in allen Schulen wird bis zu den Osterferien ausgesetzt

Ministerin Gebauer: Die landesweite Einstellung des Unterrichtsbetriebs ist eine Vorsichtsmaßnahme zur Eindämmung des Coronavirus

Das Ministerium für Schule und Bildung teilt mit:
Das Landeskabinett hat heute die Entscheidung getroffen, den Unterrichtsbetrieb an den Schulen in Nordrhein-Westfalen im ganzen Land ab einschließlich Montag, dem 16. März 2020, vorerst bis zum Ende der Osterferien am 19. April 2020 einzustellen. Schul- und Bildungsministerin Yvonne Gebauer erklärte: „Die Landesregierung hat heute einen für den Alltag vieler Familien bedeutsamen Entschluss gefasst. Die Einstellung des Unterrichtsbetriebs ist eine weitreichende Entscheidung nicht nur für die Schülerinnen und Schüler, sondern vor allem für die Eltern sowie für unsere Lehrkräfte und Schulleitungen. Dieser Schritt ist nach derzeitigen Erkenntnissen richtig und angemessen. Durch diese Vorsichtsmaßnahme soll ein weiterer Beitrag zur Eindämmung der Ausbreitung des Coronavirus geleistet werden. Ein verlässliches Betreuungsangebot für Kinder von Eltern in Berufen, die für die Daseinsvorsorge insbesondere im Gesundheitswesen besonders wichtig sind, wird sichergestellt. Dadurch soll die Funktionsfähigkeit des Gesundheitssystems im Besonderen sowie weiterer Einrichtungen der öffentlichen Daseinsvorsorge erhalten und unterstützt werden.“
Über die Ausgestaltung dieses Betreuungsangebots sowie über alle weiteren Entwicklungen mit dem Coronavirus werden sämtliche Schulen in Nordrhein-Westfalen durch das Schulministerium kontinuierlich informiert, auch über den Umgang mit den anstehenden Prüfungsverfahren. Grundsätzlich gilt zum jetzigen Zeitpunkt:
Die Einstellung des Unterrichts ab dem 16. März bis zum Ende der Osterferien hat grundsätzlich keine Auswirkungen auf die Terminsetzungen bei den bevorstehenden Abiturprüfungen, da an der weitaus überwiegenden Zahl der Schulen die Schülerinnen und Schüler bis zu diesem Zeitpunkt die notwendigen Vorabiturklausuren für die Zulassung zur Abiturprüfung geschrieben werden konnten. Durch flexible Regelungen und Nachschreibtermine ist darüber hinaus sichergestellt, dass alle Schülerinnen und Schüler ihre Prüfungen ablegen können.
Über den Umgang mit anderen Prüfungsformaten – zum Beispiel Zentrale Prüfungen in Klasse 10 (ZP 10), zentrale Klausuren in der Einführungsphase (ZKE), Feststellungsprüfungen, Prüfungen an Berufskollegs – werden die Schulen zeitnah informiert.
Die Bemühungen des Schulministeriums sind darauf ausgerichtet, dass den Schülerinnen und Schülern aus den getroffenen Entscheidungen keine Nachteile hinsichtlich ihrer weiteren Schullaufbahn bzw. Prüfungen entstehen.
„Alle Entwicklungen im Zusammenhang mit dem Coronavirus werden regelmäßig überprüft und die Lage fortlaufend neu bewertet. Entscheidungsleitend ist die jeweils aktuelle Einschätzung der Lage durch das Robert-Koch-Institut und die Gesundheitsbehörden. Sie verfügen über die nötige Expertise und informieren regelmäßig über die Gefährdungslage für die gesamte Bevölkerung. Das Ministerium für Schule und Bildung ist darauf vorbereitet, zeitnah auf neue Entwicklungen zu reagieren“, erklärte Schul- und Bildungsministerin Yvonne Gebauer.
Die Schulmail, mit der das Schul- und Bildungsministerium heute sämtliche Schulen und Schulträger in Nordrhein-Westfalen über die aktuellen Entwicklungen informiert hat, finden Sie hier.

Quelle: Schulministerium NRW

Tag des jungen Gastgewerbes

Hotel verbinden die meisten Menschen mit Urlaub, Entspannung und leckerem Essen. Doch was passiert eigentlich hinter den Kulissen? Welche Aufgaben gibt es und wie wird man z.B. Koch oder Barkeeper? Dies konnten acht interessierte Schülerinnen und Schüler der Realschule Am Oberen Schloss beim „Tag des jungen Gastgewerbes“, am Montag, 17. Februar, im Landhotel Doerr in Feudingen in Begleitung von Frau Ferger und Herrn Klöckner erfahren. Sieben Hotel- und Gaststättenbetriebe aus der Region luden die Jugendlichen an diesem Tag ein, einen Blick hinter die Kulissen von Hotel und Gastronomie zu werfen.Sowohl die Betriebe, als auch die Schülerinnen und Schüler zogen im Anschluss an die Veranstaltung eine sehr positive Bilanz.