„Wir wollen Frieden auf der ganzen Welt!“

 

Diese Worte standen im Mittelpunkt der Friedenstauben-Aktion an der Realschule Am Oberen Schloss. Mehrere Schülerinnen und Schüler bastelten Friedenstauben in vielen bunten Farben und vermerkten IHRE GANZ PERSÖNLICHEN Friedensbotschaften auf den Flügeln der Tauben und lasen diese vor. Dieser emotionale Moment gab allen Teilnehmenden die Möglichkeit zum Nachdenken über die Unruhen auf der Welt, welche uns tagtäglich im Alltag begleiten.

Bei der Friedenstauben-Aktion hatten die Schülerinnen und Schüler in Anbetracht der derzeitigen Ereignisse auf der Welt die Möglichkeit, zu Wort zu kommen und äußerten ihre Ängste, aber auch ihre Wünsche für die Zukunft.

Weiterhin war es den Schülerinnen und Schülern besonders wichtig, dass sich geflüchtete ukrainische Kinder bei uns an der Schule wohlfühlen. Wir sprachen darüber, wie wir den Kindern im Schullalltag helfen könnten.

So beendeten wir die Friedenstauben-Aktion so, wie wir sie begonnen hatten, mit den Worten: „Wir wollen Frieden auf der ganzen Welt!“

Die RoS setzt ein Zeichen für den Frieden

So viele Schüler, so viele Nationen, doch kein Streit der so eskaliert! Wir sprechen viele verschiedene Sprachen, doch finden immer die richtigen Worte, um uns zu verständigen und wieder zu versöhnen.
Unsere Lehramtsanwärter*innen Frau Aissati, Frau Birinci, Frau Orfanidou und Herr Eilders hatten so die Idee, auch unsere Schule könne ein Zeichen für den baldigen Frieden in Osteuropa setzen.
Am heutigen Vormittag stand die Umsetzung an. Leichter gesagt, als getan. Es brauchte viele Worte, um ein aussagekräftiges Gesamtbild zu erstellen. Nur mit so vielen Einzelnen konnte ein gemeinsames Ganzes geschaffen werden. Herzlichen Dank an unsere engagierten Lehramtsanwärter*innen für dieses Zeichen der Völkerverständigung und des Friedens.